SURVEYOR-II: G/P bei GT3

Boston, 14.11. 2016

Sehr hohe Heilungsraten bei kompensierter Zirrhose.

In der Phase-2-Studie erhielten 131 GT3-Patienten mit kompensierter Zirrhose naiv oder vorbehandelt mit IFN oder SOF 12 Wochen (naive) oder 16 Wochen (vorbehandelte) G/P. Fast alle Patienten erreichten die SVR12.

Gruppe 1: 40 unbehandelte Patienten mit Zirrhose – SVR 98%
Gruppe 2: 47 vorbehandelte Patienten mit Zirrhose/ 44 vorbehandelte Patienten ohne Zirrhose – SVR 96%
Gruppe 3: 22 Patienten: 12 Wochen 91%
Gruppe 4: 22 Patienten: 16 Wochen 96%

Ein viraler Durchbruch zu Tag 62 ging wahrscheinlich auf mangelnde Compliance zurück. Ein Relapse war bei 4 Patienten zu beobachten. Alle Patienten mit Relapse/Breakthrough wiesen neben anderen RAVs die RAV Y93H auf. Ein Patient war „Lost-to follow-up“.


Die Kombinationstherapie war gut verträglich. Am häufigsten wurden Müdigkeit und Kopfschmerzen angeben. Schwere Nebenwirkungen Grad 4 oder nebenwirkungsbedingte Therapieabbrüche wurden nicht beobachtet. Grad 3 Laborabweichungen entwickelten 5 Patienten (AST-Erhöhung: 1 Patient, ALT-Erhöhung 2 Patienten, Hyperbilirubinämie 1 Patient).

Die 12-wöchige Therapie mit Glecaprevir und Pibrentasvir stellt somit für therapienaive HCV Genotyp 3 Patienten mit kompensierter Leberzirrhose eine effektive Therapiealternative dar.Vorbehandelte Patienten scheinen unabhängig vom Zirrhosestatus von einer Therapieverlängerung auf 16 Wochen zu profitieren.


Nachrichten

Nachrichten-Archiv weiter